Mobile VoIPMobil telefonieren gehört für Smartphone-Besitzer zum Standard. Mit Mobile VoIP ist es möglich, die Telefonkosten zu senken und beispielsweise von unterwegs Kunden-Telefonate mit entsprechender Büro-Nummer abzuhalten. Mehr über die IP-Telefonie über das Smartphone lesen Sie hier.

Wie funktioniert VoIP auf dem Smartphone?

Um über das Mobilgerät eine VoIP-Verbindung aufzubauen, stehen Ihnen zwei Optionen zur Auswahl.

  1. SIP-Softphones: Für diese Option wird eine Softphone-App auf dem Smartphone installiert, mit der unter anderem Video-Anrufe, Nachrichten-Versand und weitere Funktionen möglich sind. Diese Methode ist vor allem dann empfehlenswert, wenn sie lediglich als Ergänzung eingesetzt wird. Voraussetzung ist ein sehr gutes WLAN oder sehr guter 4G-Empfang.
  2. Callthrough-Gateways: Stellt Ihre Telefonanlage ein entsprechendes Gateway bereit, so kann VoIP auf dem Mobilgerät auch über diesen Weg funktioniert. Im Falle der VoIP-One-PBX wird dies bereitgestellt.

Gerade im Business-Bereich ist die Callthrough-Methode sehr empfohlen. Über mobile Datennetze lässt sich das Telefonieren lediglich bei einem sehr guten 4G-Empfang realisieren. Für Callthrough wird allerdings nicht die Mobilfunkstrecke eingesetzt, sondern stattdessen das GSM-Sprachnetz, welches eine sehr gute Qualität verspricht.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Gerade im Business-Umfeld erfreut sich die Mobile-VoIP-Technologie grosser Beliebtheit. Für Mitarbeiter ist es jederzeit möglich, Kunden-Telefonate bequem von unterwegs zu führen und dabei dennoch mit ihrer Büro-Rufnummer aufzutreten. Auch für Kollegen (die per Durchwahl anrufen). Im Home-Office ist diese Art der Kommunikation besonders flexibel.

Kosten sparen können Sie dagegen im Ausland, wenn keine regulären Roaming-Gebühren anfallen, sondern die für Sie normalen Büro-Kosten. Selbst, wenn der VoIP-Verkehr im Ausland gesperrt ist, lässt sich dies durch entsprechende VPN-Verbindungen kinderleicht umgehen.

Mobile VoIP - Vorteil Home-OfficeDennoch: Keine Vorteile, ohne auch die Nachteile zu benennen. Fakt ist, dass Sie für Mobile VoIP eine gute WLAN-Verbindung oder eine alternative starke 4G-Verbindung benötigen. Sollte dem nicht so sein, so kann es zu Problemen in der Übertragung oder Verschlechterung der Sprachqualität kommen. Immerhin lassen sich diese Nachteile durch eine Callthrought-Lösung aufheben.

Ebenfalls nachteilig wirkt sich diese Art der Kommunikation auf die Akku-Laufzeit der Smartphones aus, daher sollte die Mobile-VoIP-Technik nicht als primäre Funktion, sondern als Ergänzung eingesetzt werden.

Zu den häufigsten Problemen der Mobile-VoIP-Technik zählen

  • eine schwankende Sprachqualität, da die Funkversorgung nicht stets gewährleistet wird oder bei einer starken Nutzung des WLANs (beispielsweise in Hotels)
  • eventuelle Verbindungsprobleme (ebenfalls beispielsweise bei Firewalls in Hotels)

Ist Mobile VoIP zuverlässig und stabil?

Fakt ist, dass via Mobile VoIP sehr gute Ergebnisse über WLAN zu erreichen sind. Hierfür ist es allerdings nötig, dass das WLAN VoIP-optimiert eingesetzt wird. Ein normales WLAN ist in der Regel nicht dafür ausgelegt, dass der Wechsel von einer zur anderen Funkzelle nahtlos geschieht. Auch in Sachen Reichweite muss vorgesorgt werden, da für eine gute VoIP-Verbindung alle acht Meter ein Funksender benötigt wird.

Falls Sie sich bereits die Frage gestellt haben, ob Mobile VoIP (trotz einer schlechten Qualität) via 3G möglich wäre – nein, leider nicht. 4G wird für die IP-Telefonie in guter Qualität über das Smartphone mindestens benötigt.

Mobile VoIP Smartphones

mobile-phoneAuf dem Markt konnten Anbieter, die sich auf die Mobile-VoIP-Telefonie für die Bürokommunikation spezialisiert haben, nicht behaupten. Entsprechende Geräte werden allerdings unter anderem von Spectralink angeboten.

Beliebter sind DECT-Telefone für das Büro und handelsübliche iOS- und Android-Smartphones von Apple, Samsung und Co. Hierfür werden unter anderem von der CounterPath Corporation gute Telefonie-Apps fürs Smartphone angeboten.

Mobile VoIP und Android

Um über Ihr Android-Gerät mittels einer VoIP-App zu telefonieren, ist die vorherige Installation der Anwendung nötig. Je nach ausgewählter App fallen hierfür gewisse Kosten an, die sich durch das Sparen eventueller Gebühren allerdings schnell wieder einspielen.

Entscheiden Sie sich für die „Bria Android Edition“, so können Sie nach dem Download Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eintragen, wie Sie es von unserem Handbuch her gewöhnt sind.

Anschliessend stehen Ihnen zahlreiche Funktionen, unter anderem die mobile VoIP-Telefonie, zur Verfügung. Die App ist für verschiedene Plattformen, wie

  • Windows
  • Mac
  • Linux
  • Android
  • und iOS

einheitlich gestaltet, sodass Sie von einer intuitiven und einfachen Handhabung profitieren.

Entscheiden Sie sich nicht nur privat für diese Methode, sondern vor allem beruflich, so wird das Telefon in der professionellen Lösung direkt über eine Telefonanlage eingebunden – dies kann beispielsweise die VoIP-One Virtual PBX sein, um Mitarbeiter perfekt untereinander kommunizieren zu lassen.

Mobile VoIP und iOS

Auch für iOS-Geräte stellt die CounterPath Corporation einen Download der „Bria iPhone Edition“ bereit. Die App unterscheidet sich dabei nicht von anderen Plattform-Apps und ist einfach und intuitiv zu verwenden.

Mobile VoIP – Apps, Software und Erweiterungen

Haben Sie sich für eine der angebotenen Bria-Apps entschieden, so profitieren Sie von erweiterten Funktionen, die vor allem in Kombination mit einer VoIP-One PBX eingesetzt werden können. Stöbern Sie in den In-App-Käufen seitens Bria, um die vielfältigen Optionen zu entdecken.

  • Video-Telefonie: Mit dieser Funktion sind Sie in der Lage, noch während des Telefonats einen nahtlosen Video-Stream zu übertragen.
  • UCC / Messaging: Direkt über die App ist es möglich, mit Kontakten zu chatten und einen Präsentstatus anzuzeigen.
  • HD-Telefonie: Um die HD-Sprachqualität einzusetzen, ist es bei dieser Extra-Funktion nötig, den Codec G.729 freizuschalten.

Auch in Sachen benutzerdefinierte Funktionen bietet die App nützliche Eigenschaften. Via LDAP lässt sich beispielsweise das VoIP-One-Telefonbuch bequem abfragen.

VoIP-One – Mobile App-Lösung

VoIP Smartphone-AppAbgesehen vom Einsatz von Softphones zum Telefonieren über Ihr Smartphone steht Ihnen auch eine eigene VoIP-One-App zur Verfügung, die webbasiert ist. Hierbei ist es möglich, als Mitarbeiter unterwegs Rufumleitungen zu steuern und beispielsweise bei Krankheit oder anderweitiger Abwesenheit eine Umleitung ins Sekretariat zu organisieren.

Sie können die Anwendung ganz einfach über Ihren Smartphone-Browser aufrufen und über den Schnellzugriff ablegen. Um die Neuerungen nutzen zu können, werden regelmäßige Updates der VoIP-One Virtual PBX ausgeliefert – automatisch und bequem. Sie als Kunde müssen sich in diesem Fall um nichts kümmern, sondern können sich entspannt zurücklehnen und von den Vorzügen der Anwendung profitieren.

 

 

Bereit für Ihre neue Telefonielösung?

Lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihrem Projekt unterstützen können.

2 Kommentare. Leave new

  • claramariajohanna
    12.07.2019 07:26

    Kann plötzlich( aber das schon einige Monaten) nicht mehr mit MobileVOIP telefonieren. Benutze es schon Jahren.
    Nun wird nachdem das ICON Mobile VOIP. sich von dunkleblau nach hellblau auf meinem I Phone geändert ist nach meinem Username und Password gefragt😳
    Eins von beide weiss ich nicht mehr und NUN. kann ich nicht mehr telefonieren obwohl noch Guthaben noch vorhanden ist.
    Sehe nirgendwo eine Hilfestellung !!!

    WER KANN MIR DA HELFEN UND WIE?

    Antworten
    • Guten Tag! Offenbar haben sich die Zugangsdaten geändert. Sie müssten dies direkt mit Ihrem VoIP-Provider abklären. Jemand anderes kann Ihnen mit dem aktuellen Problem leider nicht weiterhelfen.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü
Support